Hegel - Philosophen:

Anaxagoras

Anaximander

Anselm von Canterbury

Aristoteles

Böhme, Jakob

Bruno, Giordano

Cicero

Demokrit

Descartes

Duns Scotus

Eckhart von  Hochheim

Epikur

Fichte, Johann Gottlieb

Gotama

Hegel, G.W.F.

Heraklit

Hobbes, Thomas

Hölderlin

Kant, Immanuel

Konfuzius

Laotse

Leibniz, Gottfried Wilhelm

Locke, John

Montaigne

Parmenides

Pascal, Blaise

Philon

Platon

Plotin

Proklos

Pythagoras

Schelling

Sokrates

Spinoza

Thales

Thomas von Aquin

Xenophanes

Zenon

> mehr

Wahrheit
Freiheit
Recht
 

“Es ist der ungeheure Irrtum unserer Zeiten gewesen, ...”                                  >>>

“heutigentags”
- Schibboleth     
  >>>

“... Um Brot wird gebettelt.
Getötet wird für Status und Macht.” 
                >>>

Russland - Sanktionen
Propagandakrieg
 und Kriegspropaganda
  >>> 

  "Jude, Jude, ..." Antisemitismus     >>>

Philosophie
Das Bekannte überhaupt
Hegel über Betrug
Freie Liebe
Ende der Geschichte
Philosophie-Religion
Religion und Geschichte
Zur Ästhetik
Gesellschaft und Politik
Platons Staat
Adorno
Antimoral
 

Recht
Die Idee des Rechts ist die Freiheit

Menschenrechte
Abraham Lincoln  -  Sklaverei
Philosophie des Rechts
Philosophie des Geistes
Rechtsknechtschaft
Völkerrecht
 

Politik
Grenzland  ( russisch: Украина/Ukraina )

Zynismus - Häme und Spott
ISIS-ISIL-IS
Russland - Kriegspropaganda
Europa
Versunkene Nachrichten
Scharia in Deutschland Parallejustiz
Islamismus
Antisemitismus
Judenhass
dhimmis
scharia
Krise-Kapitalismus
youth bulge
 

Wissenschaft Inkommensurabilitäten und Irrationalitätent
Technik
Science&Fiction
 

Religion
Gott wird nur so als Geist erkannt, indem er als der Dreieinige gewußt wird.

Hegel-Christus
'Ich bin' Propositionen
Pantheismus
Atheismus
Theismus
Atheisten-Theologen
Materialismus
 

<<    >>

  ABCphilDE  . Hegel -Philosophen  . Religion .  Kunst&Wahn  .  Hegel Quelltexte . Herok-Info

Hegel

manfred herok ©2000-14

<<    >>

G.W.F. Hegel

Notizen und Aphorismen

1818-1831

Zur Philosophie

(1)

Einseitigkeit der Philosophie ist das liebste Gerede, das man am häufigsten hört, und diese Kategorie gilt für einen Talisman, der ein für allemal gegen jede Philosophie, gegen jede Zumutung derselben usf. aushilft; ein absoluter Harnisch, an dem eine Prätention derselben wenn nicht an Bekanntschaft, doch auch an äußerer Achtung abgleitet. Eine Philosophie ist einseitig, weil sie eine besondere ist, und eine solche ist sie, weil sie eine bestimmte ist, oder besser überhaupt, weil es noch andere, abweichende von ihr gibt.
- Was ist also zu tun, um nicht in solche Einseitigkeit zu verfallen?
Die Klugheit gibt unmittelbar ein, sich nicht bloß mit einer, sondern mit den verschiedenen Philosophien bekannt zu machen; auf diese Weise nur setzt man sich in den Stand, erst wählen zu können, damit selbsttätig und selbständig zu sein.
Ist dies nicht klug, ist dies nicht der hausbackene Verstand, der sich solches vor- und umsichtige Benehmen besonnen ausgedacht hat und sich wohl und vorzüglich dabei befindet?

Ohne Unglück ist solches Benehmen jedoch nicht; denn nachdem die Nüchternheit, um sich vor Einseitigkeit zu bewahren, zur Wahl sich entschlossen haben wird, so ist das, was sie gewählt hat, selbst wieder eine bestimmte, eine besondere Philosophie; denn sie ist unmittelbar von denen verschieden, aus welchen sie gewählt worden ist, oder auch gegen welche sie aus sich selbst etwas, das sie eine Philosophie nennt, produziert hat.
Dieser hausbackene Verstand, indem er die Einseitigkeit vermeiden will, fällt damit nur selbst in sie, und seine Klugheit hat ihm nicht nur nichts geholfen, sondern ihn zu dem verführt, dem er entgehen will.
Kant hat die Wolffsche, Humesche Philosophie gekannt, sich eine eigene gegen sie gemacht
- also eine einseitige usf.

Es ist nur ein Weg, die gefürchtete Einseitigkeit zu vermeiden: nämlich von der Philosophie dispensiert zu sein, weil eine jede einseitig. Der Verstand enthält sich dann auch, zu wählen, sich zu entscheiden.
Seine Philosophie haben oder gar zu wissen, daß es mit der Philosophie nichts sei, mit jeder nichts, dieses Negative, Leere, dem ist nicht abzusprechen, daß es von Einseitigkeit frei sei, - von der Einseitigkeit irgendeines Inhalts nämlich.
Eben damit tritt sogleich wieder eine andere Einseitigkeit ein; denn Unwissenheit ist wieder nur eine Seite, etwas Besonderes, weil ihr ein anderes Besonderes, nämlich Kenntnis und Wissenschaft, gegenübersteht.
In der Tat ist der Verstand mit seiner Hausbackenheit so nur vom Berge seiner Absurdität in den Abgrund seiner Dummheit herabgefallen. O du glückseliger Sancho Pansa!
Wer, der den Don Quichotte gelesen, hat nicht sein Vergnügen an dir gehabt!

(2)

1. Taten * des sich wissenden Gedankens. - Was, und Reihenfolge, in der der Gedanke es vor sich gebracht -

2. Mannigfache Verschiedenheit der zufälligen philosophischen Meinungen - Geben Entwicklung -

3. Beziehung auf Religion, Staat, Kunst -

a) Zusammenhang - Grundinhalt derselbe

b) Unterschied - Bewußtsein

c) Gegensatz - Philosophie freier Gedanke - rein in sich

α) Wahrheit
β) Verkennung des religiösen Inhalts
αα) wirklicher Gegensatz - in alter Religion unwahr
ββ) nur gemeinter

d) Anfang - und was aus Zusammenhang 

 * [darüber:] im Allgemeinen Bestimmung des Gegenstands.
[darunter:] freie, wie Geschichte

 

 

Notizen und Aphorismen

zur Religion und Geschichte

Zur Ästhetik

zur Gesellschaft und Politik

Varia: Notizen und Aphorismen  1818 - 1831

 

Aphorismen aus Hegels Wastebook
1803-1806

Urteile und Schlüsse

G.W.F. Hegel:
Die Wissenschaft der Logik
 >>>

>>>Hegel Quelltexte

G.W.F. Hegel         Die Wissenschaft der Logik

Erster Teil. Die objektive Logik         Erstes Buch.  Die Lehre vom Sein        
                                                            
Zweites Buch.   Die Lehre vom  Wesen
Zweiter Teil. Die subjektive Logik          Drittes Buch     Die Lehre vom Begriff

Vorlesungen über die Philosophie der Religion:>>>

Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte:>>>
 

Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse
Vorrede zur ersten Ausgabe       >>>
Vorrede zur zweiten Ausgabe [1827]   >>>
INHALT    >>>

Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie:>>>

Vorlesungen über die Ästhetik:>>>

Grundlinien der Philosophie des Rechts >>>

 

        ABCphilDE  . Hegel -Philosophen  . Religion .  Kunst&Wahn  .  Texte  . Hegel - Grundbegriffe . Herok-Info

[Home] [Das Bekannte überhaupt] [Hegel über Betrug] [Ende der Geschichte] [Religion und Geschichte] [Jupiter]
Loading

 

Website via Yahoo durchsuchen.

 

manfred herok ©2000-14

email:
mherok@outlook.de

Phil-Splitter

 

ABCphilDE

counter

Unique Visitors since Jan 2013 
                                                          >DETAILS

Flag Counter