Hegel - Philosophen:

Anaxagoras

Anaximander

Anselm von Canterbury

Aristoteles

Böhme, Jakob

Bruno, Giordano

Cicero

Demokrit

Descartes

Duns Scotus

Eckhart von  Hochheim

Epikur

Fichte, Johann Gottlieb

Gotama

Hegel, G.W.F.

Heraklit

Hobbes, Thomas

Hölderlin

Kant, Immanuel

Konfuzius

Laotse

Leibniz, Gottfried Wilhelm

Locke, John

Montaigne

Parmenides

Pascal, Blaise

Philon

Platon

Plotin

Proklos

Pythagoras

Schelling

Sokrates

Spinoza

Thales

Thomas von Aquin

Xenophanes

Zenon

> mehr

Wahrheit
Freiheit
Recht
 

“Es ist der ungeheure Irrtum unserer Zeiten gewesen, ...”                                  >>>

“heutigentags”
- Schibboleth     
  >>>

“... Um Brot wird gebettelt.
Getötet wird für Status und Macht.” 
                >>>

Russland - Sanktionen
Propagandakrieg
 und Kriegspropaganda
  >>> 

  "Jude, Jude, ..." Antisemitismus     >>>

Philosophie
Das Bekannte überhaupt
Hegel über Betrug
Freie Liebe
Ende der Geschichte
Philosophie-Religion
Religion und Geschichte
Zur Ästhetik
Gesellschaft und Politik
Platons Staat
Adorno
Antimoral
 

Recht
Die Idee des Rechts ist die Freiheit

Menschenrechte
Abraham Lincoln  -  Sklaverei
Philosophie des Rechts
Philosophie des Geistes
Rechtsknechtschaft
Völkerrecht
 

Politik
Grenzland  ( russisch: Украина/Ukraina )

Zynismus - Häme und Spott
ISIS-ISIL-IS
Russland - Kriegspropaganda
Europa
Versunkene Nachrichten
Scharia in Deutschland Parallejustiz
Islamismus
Antisemitismus
Judenhass
dhimmis
scharia
Krise-Kapitalismus
youth bulge
 

Wissenschaft Inkommensurabilitäten und Irrationalitätent
Technik
Science&Fiction
 

Religion
Gott wird nur so als Geist erkannt, indem er als der Dreieinige gewußt wird.

Hegel-Christus
'Ich bin' Propositionen
Pantheismus
Atheismus
Theismus
Atheisten-Theologen
Materialismus
 

<<    >>

  ABCphilDE  . Hegel -Philosophen  . Religion .  Kunst&Wahn  .  Hegel Quelltexte . Herok-Info

Judenhass

manfred herok ©2000-14

<<    >>

aus:
Vom Judenhass zum Antisemitismus.
Materialien einer verlängerten Geschichte. Darmstadt: Luchterhand, 1987

Detlev Claussen

Vom Judenhass zum Antisemitismus

 

“Die Unterscheidung zwischen Judenhaß und Antisemitismus eröffnet aber dem Erkennenden die Möglichkeit, sich vom naturwüchsigen Antisemitismus zu befreien.
Die stete Wiederkehr des Antisemitismus erzeugt den Schein des "ewigen" Antisemitismus - aber dies ist ein falscher Schein.
Spätestens nach Auschwitz, hat man gemeint,
sei es unmöglich, noch Antisemit zu sein.
Adorno und Horkheimer haben dies prägnant in ihrem Schluesselwerk
"Dialektik der Aufklaerung" ausgedrückt: "
Aber es gibt keine Antisemiten mehr."(2) A la lettre genommen, können wir über diese Formulierung aus dem Jahre 1947 vierzig Jahre später nur milde laecheln;
aber es wird ein richtiger Gedanke angezeigt: Der Antisemitismus, der zu Auschwitz führte, und der Antisemitismus nach Auschwitz sind nicht identisch.
Dieser Gedanke führt über das eng abgesteckte Feld der Antisemitismusforschung hinaus: Antisemitismus ist ein Moment im gesellschaftlichen Prozess,
das nur künstlich zu isolieren ist.
Auf den gesellschaftlichen Zusammenhang kommt es an, in dem der Antisemitismus erscheint.
Dieser gesellschaftliche Zusammenhang läßt sich nur erkennen,
wenn man die geschichtlichen Unterschiede herausarbeitet.
Die Rede vom "ewigen Antisemitismus" bedeutet nichts anderes als eine intellektuell-politische Kapitulation vor dem Sachverhalt:
Man isoliert den Antisemitismus aus seinem jeweiligen gesellschaftlich-geschichtlichen Kontext und verwandelt ihn in eine anthropologische Konstante.
Schnell folgt daraus der Kurzschluss auf angebliche Nationalcharaktere,
zu denen ein nationalspezifischer Antisemitismus gehört.
Die Rede von "Deutschen und Juden" macht den Antisemitismus zu einer Angelegenheit von anthropologisch differenten Personengruppen,
ohne auf die gesellschaftlich-geschichtliche Bestimmung der Individuen zu achten. Der moderne Antisemitismus ist zweifellos an den Nationalismus gekoppelt,
aber die Reduktion des Antisemitismus auf die nationale Besonderheit
gibt gerade der ideologischen Form nach, zu der Nationalismus und Antisemitismus gehören.
Das Gerede von der nationalen Identitaet putzt nur die alte Ideologie auf;
die Identifikation mit nationalen Kollektiven wird für alle Beteiligten bestätigt.
Über der Freude "irgendwo dazuzugehören" wird vergessen,
daß Kollektivzugehörigkeit zunächst ein gesellschaftlicher Zwang ist.
Der gelbe Stern ist äußeres Zeichen für diesen Zwang.
Die Kennzeichnung der Juden als Juden im nationalsozialistischen Herrschaftsbereich ermöglichte überhaupt erst ihre Erfassung und Vernichtung.
Die Praxis, Individuen - unabhängig davon, was sie tun und sagen - Kollektiven zuzuschlagen, ahmt den gesellschaftlichen Zwang nach,
statt ihn zu kritisieren.
Es beruhigt ungemein, Auschwitz als Folge des deutschen Nationalcharakters zu begreifen und Traditionslinien durch die letzten tausend Jahre zu ziehen.
Aber diese anthropologische Formel verdeckt den wirklichen Zusammenhang von modernem Antisemitismus und der Massenvernichtung wehrloser, unbewaffneter Menschen.
"Keineswegs ist der totalitäre Antisemitismus ein spezifisch deutsches Phänomen. Versuche, ihn aus einer so fragwürdigen Entität wie dem Nationalcharakter,
dem armseligen Abhub dessen, was einmal Volksgeist hieß, abzuleiten,
verharmlosen das zu begreifende Unbegreifliche.
Das wissenschaftliche Bewusstsein darf sich nicht dabei bescheiden,
das Rätsel der antisemitischen Irrationalität auf eine selber irrationale Formel zu bringen.
Sondern das Rätsel verlangt nach seiner gesellschaftlichen Auflösung, und die ist in der Sphäre nationaler Besonderheiten unmöglich ."(3)
Die falsche Auflösung des antisemitischen Rätsels durch nationale Formeln beruht nicht allein auf falschem Denken, sondern ist in der materiellen Realität begründet.
Der Triumph des totalen Klassenkampfes und Krieges, den die Nationalsozialisten fuehrten, lebt in der Entsubstantialisierung der bürgerlichen Gesellschaft nach.
Die kosmopolitischen Ideale der Französischen Revolution "Freiheit, Gleichheit und Brüederlichkeit" haben sich in den Individuen nicht durchgesetzt, sondern diese klammerten sich im Verlauf der Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft an einen illusionären Strohhalm: an die Nation, der sie sich scheinbar von Natur zugehörig glaubten. In diesem Prozess zeigt sich, daß "Dialektik der Aufklärung" mehr ist als ein Buchtitel.
Die bürgerliche Gesellschaft sollte, ihrem Begriff nach, die Menschen aus ihren naturwüchsigen kollektiven Zusammenhängen herauslösen und individuieren.

Siehe (Quelle):::        >>>

>>>  Antisemitismus  >>>

 

“Christus nennt sich Gottessohn und Menschensohn: dieses ist eigentlich zu nehmen.
Die Araber bezeichnen sich gegenseitig als Sohn eines gewissen Stammes;
Christus gehört dem menschlichen Geschlecht an; dieses ist sein Stamm.” 
Hegel  >>>

Europa, Deine Heuchler!

Der Schriftsteller Ralph Giordano über Unaufrichtigkeit in den Nahost-Debatten und die Wiederkehr geschworener Todfeinde                                                                                                                              31.07.2014

Anschläge in Paris »Tod den Juden!«; eingeschlagene Fensterscheiben im Haus des Oberrabiners im niederländischen Amersfort; verbrannte israelische und amerikanische Flaggen in Brüssel, und ganze Heereszüge propalästinensischer Demonstranten bis in die letzten Winkel bundesdeutscher Klein- und Großstädte – die agile Truppe der antisemitisch-antisraelischen Internationale hat unter der Losung »Gaza« mobil gemacht!

Womit also – salute! – die antizionistisch verbrämte Judenfeindschaft der getreue Begleiter meines nunmehr fast hundertjährigen Lebens geworden ist ...              
>>>www.juedische-allgemeine.de

Goldhagen
 Islam - Nazis
>>>SPIEGEL ONLINE


Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam “  
    >>>
 

La religion et la terreur war hier das Prinzip, wie bei Robespierre la liberté et la terreur.        Fanatismus>>>

 Hannes Stein|
Islam  totalitäre Vision
>>>WELT ONLINE

Die Eroberung Europas durch die
Muslim-Bruderschaft 

- Man hat der Jugend eingeredet, sie besitze das Wahre (in der Religion und im Sittlichen) schon, wie sie geht und steht.     >>>

 >>Bei "Jude, Jude, feiges Schwein.
Komm heraus und kämpf allein"
handelt es sich zwar um eine Beleidigung, doch ...<<                                             >>>

Warum ISIL nicht ISIS heißt    >>>

Das sogenannte Völkerrecht     >>>

EU-Boykott schadet auch den Palästinensern      >>>

Russland - Sanktionen     >>> 
  
                                

 Gemeinschaft der Beleidigten Felix Mauser
.(§ 166 StGB)                  >>> .lskandal-im-sperrbezirk.

Appeasement

[Bescheidenheit]

Eloquente Nuscheligkeit
  Die Welt
 Necla Kelek  >>>

Wie schon Hitler die Islamisten protegierte. ..>>>

§ 166 StGB

Es geht auch zünftiger,... [video]       >>>

        ABCphilDE  . Hegel -Philosophen  . Religion .  Kunst&Wahn  .  Texte  . Hegel - Grundbegriffe . Herok-Info

[Home] [SHOA]

manfred herok ©2000-14

email:
mherok@outlook.de

Phil-Splitter

 

ABCphilDE

counter

Unique Visitors since Jan 2013 
                                                          >DETAILS

Flag Counter